Einstieg in die Sportfotografie

Für die ersten Gehversuche ist es empfehlenswert, einfach die nächstbeste lokale Veranstaltung zu besuchen. Vor allem wenn man eine neue Kamera oder Objektiv besitzt, steht zunächst die Technik im Vordergrund. Falls dann noch ein gutes Ergebnis herauskommt, umso besser. 😉 Möchte man die Sportfotografie etwas intensiver betreiben, und sei es auch nur als Hobby, so ist eine Planung und Vorbereitung notwendig
Jede Sportart hat ihre Eigenarten und Abläufe mit denen man vertraut sein sollte. Das fängt also bereits mit den Spielregeln an, die man zumindest grundlegend kennen sollte. Nur wenn man die Sportart gut kennt, und somit Situationen auch richtig deuten kann, ist man in der Lage zu agieren und gute Szenen zu erahnen. In jedem anderen Fall reagiert man nur, und kommt dadurch oft den Tick zu spät für die entscheidende Aufnahme. Man sollte sich also die Sportart auswählen, die man am besten kennt, und für die man sich bereits seit längerer Zeit interessiert.

Das inszenierte Portrait

Im Grunde ist jede Portraitaufnahme gestellt, wenn es sich nicht gerade um einen Schnappschuß handelt. Beim inszenierten Portrait spielt aber die Persönlichkeit des Fotomodels keine große Rolle mehr, sie hat sich der Inszenierung unterzuordnen. Das Model wird zum Schauspieler und spielt eine Rolle, die ihm der Fotograf (sozusagen als Regisseur) zugedacht hat.
Chris mit Make-up und Hairstyling im Stil einer GeishaDie Möglichkeiten beim inszenierten Portrait sind so zahlreich wie die Ideen und Fantasien des Fotografen. Im Regelfall wird in der freien Arbeit des Fotografen eine Bildidee umgesetzt, angefangen von wenig aufwendigen Darstellungen bestimmter Emotionen bis hin zum aufwendigen Set mit Maskenbildner und Kostümen. Das Model sollte zur Bildidee passen und auch ein bißchen Begeisterung für das Projekt mitbringen. Von der Location über Make-up und Hairstyling bis hin zur Kleidung und den Lichtverhältnissen ist alles sorgfältig aufeinander abzustimmen. Dieser Aspekt der Portraitfotografie erfordert viel Planung und Vorbereitung. Oft trägt der Fotograf eine Bildidee über einen längeren Zeitraum mit sich herum, und sucht nach den passenden Fotomodellen und der geeigneten Location. Hierbei ist Geduld gefragt, bis alle Komponenten gut zueinander passen.

Shooting-Planung Oktober

Derzeit bereite ich noch drei Outdoor-Shootings vor. Zunächst werde ich mit Carmen im Schloßpark in Moers Aufnahmen machen. Bei dem Shooting hoffe ich, daß ein bekannter Hobbyfotograf mitkommen wird, denn er möchte gerne noch „etwas lernen“, und ich hätte gleichzeitig einen „Beleuchtungsassistent“ dabei. 😉
Da es wieder ein zeitlich kurzes Shooting wird, habe ich keine Visagistin eingeplant. Carmen kann sich ausreichend genug selbst schminken. Abgesehen davon, könnte es witterungsbedingt sowieso ein Regenshooting werden. Wie das Eisenbahn-Shooting in Neuss im Juni gezeigt hat, mag Carmen gerne ausgefallene Sachen, so daß wir auch nicht zwingend aufgrund des Wetters das Shooting ausfallen lassen werden. 🙂
Eine erfreuliche Anfrage erreichte mich am vergangenen Sonntag. Da zeigt sich wieder, wie gut Mundpropaganda resultierend aus der guten Zusammenarbeit mit Models ist. 🙂 Lisa, die Freundin von Denise, die beim Shooting in Moers bereits als Begleitung dabei gewesen ist, hatte nach einem Shooting gefragt. Glücklicherweise habe ich demnächst noch einen Samstag Zeit. Wir haben dann ein kleines Herbst-Shooting im Schönhausen-Park in Krefeld geplant. Ein paar Probeaufnahmen hatte ich von Lisa schon in Moers gemacht, so daß ich davon ausgehen kann, daß wir auch bei einem eigenständigen Shooting gute Ergebnisse erhalten werden. Dieses Shooting erfordert wieder etwas mehr Vorbereitung von meiner Seite, da Lisa Anfängerin ist, und wenig Erfahrung mit dem Posing hat. Ich werde mir vorher auch noch einmal den Park anschauen, um einen Eindruck zu gewinnen, wie es aktuell dort ausschaut. Da ich bisher nur im Frühjahr / Sommer dort Aufnahmen gemacht habe, kann ich nach der Location-Besichtigung ein paar neue Aufnahme-Szenen planen.
Wenn Denise Ende Oktober aus Australien zurück ist, werde ich mit ihr nochmal im Nordpark ein Shooting durchführen. Wir hatten beim letzten Mal ein paar Schwierigkeiten mit den Lichtverhältnissen, so daß wir nicht die Aufnahmen so umsetzen konnten wie gewünscht. Je nach zu erwartetem Wetter, werde ich versuchen einen Assistenten zu bekommen, der mit Reflektor und/oder Diffusor für „schönes“ Licht sorgen kann. 😉