Studio-Shooting mit Black Roxana

Das erste Studio-Shooting in diesem Jahr habe ich im Mietstudio Niederrhein (Tanala Foto GmbH) durchgeführt. Ich bin zum ersten Mal in dem Studio gewesen, deshalb konnte ich vorher auch nicht einschätzen, wie das Arbeiten dort sein wird.
Es ist ein großer Raum, der viel Bewegungsfreiheit läßt. Durch Fenster kommt teilweise reichlich Tageslicht herein, hängt aber von der Tageszeit ab und ob die Sonne scheint. Für Low-Key-Aufnahmen scheint mir die Lichtsituation, zumindest tagsüber, nicht gut geeignet zu sein. Die Papproll-Hintergründe sind in verschiedenen Farben vorhanden und lassen sich an der gewünschten Stelle platzieren, Blitzköpfe und Lichtformer sind ausreichend vorhanden. Das Studio bietet ebenfalls einen Verkauf und Verleih der Ausrüstung an. Das ist dann auch ein Nachteil, denn der Verkaufsbereich befindet sich im gleichen Raum. Auch wenn man den Hintergrund sozusagen als Raumtrenner nutzt, und der Aufnahmebereich daher nicht einsehbar ist, könnte es trotzdem störend wirken, falls sich dort andere Kunden und/oder Personal aufhalten. Ob sich da jeder Fotograf und vor allem jedes Model wohlfühlt? Ich bevorzuge einen abgeschlossenen Raum, in dem ungestörtes Arbeiten möglich ist. Gerade im Bereich der Akt- und Erotik-Aufnahmen düfte es fürs Fotomodel angenehmer sein, wenn es weiß, daß sich nicht noch andere Leute im wahrsten Sinne des Wortes im Hintergrund aufhalten.
Deshalb empfinde ich es ebenfalls als Nachteil, daß in dem Studio keine Umkleidemöglichkeit für das Model vorhanden ist. Es kann sich entweder in der Ecke im Studio umziehen oder auf der Toilette. Eine abgetrennte und gut beleuchtete Schminkecke gibt es auch nicht. Für eine Visagistin sind daher ebenfalls keine guten Arbeitsmöglichkeiten vorhanden.
Da jeder Fotograf andere Vorstellungen vom Shooting hat, und andere Ideen umsetzen möchte, kann man es nicht allen mit den Requisiten Recht machen. Allerdings sollte meiner Meinung nach schon das ein oder andere „Zubehör“ vorhanden sein, und wenn es nur ein paar unterschiedliche Stühle sind, ein paar Kleidungsstücke oder Accessoires, so daß man eventuell spontan noch etwas nutzen kann. Beim Profi mit eigenem Studio wird sich im Laufe der Zeit einiges an Zubehör sammeln. Aber gerade der Freizeitfotograf geht ja ins Mietstudio, wird also dort vermutlich nicht mit einem Kleintransporter ankommen und eine Vielzahl an Requisiten mitbringen.
Studio-Shooting mit Black Roxana in KrefeldStudio-Shooting mit Black Roxana in KrefeldStudio-Shooting mit Black Roxana in KrefeldStudio-Shooting mit Black Roxana in Krefeld

Fotomodel: Roxana
Studio: Tanala Mietstudio

Verwandte Beiträge