Vorteile des Handbelichtungsmessers

Der Handbelichtungsmesser hat ein paar Vorteile gegenüber dem kamera-internen TTL-Belichtungsmesser.
Selbst Profi-Kameras haben nur eine Spotmessung mit relativ großem Meßwinkel, selten unter fünf Grad. Gerade bei Landschaftsaufnahmen kann man mit dem kleinen Meßwinkel eines professionellen Meßgeräts von einem Grad viel genauer arbeiten.
Bei einem Motiv mit mehreren Tonwertbereichen kann man mit einem Handbelichtungsmesser den Helligkeits- und Kontrastumfang wesentlich einfacher ermitteln als mit mehreren Spotmessungen des Kamerabelichtungsmessers.
Bei der Lichtmessung mißt der Handbelichtungsmesser das einfallende Licht auf das Motiv, dabei erfolgt die Messung unabhängig von der Tonalität des Objekts. Wenn man also ein Motiv mißt, das dunkler oder heller als mittleres Grau ist, liefert der externe Belichtungsmesser im Vergleich zu dem in der Kamera genauere Werte.
Nur mit einem Handbelichtungsmesser ist es möglich auch Blitzlicht zu messen, was z.B. in der Studiofotografie sehr nützlich ist und viele Testaufnahmen erspart.

Verwandte Beiträge